Brief des Landesvorstands an die Mitglieder

Liebe Freundinnen und Freunde,

die aktuelle Ausnahmesituation fordert uns heraus. Jede und Jeden von uns sowie unser Zusammenleben in der Gesellschaft. Viele Menschen sind in großer Sorge, sie erleben drastische Verdienstausfälle. Sie arbeiten in Kurzarbeit oder fürchten, in den kommenden Wochen und Monaten ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Einige müssen neben der Arbeit bzw. dem Homeoffice ihre Kinder betreuen und beschulen.

Gerade jetzt in der Osterzeit sind für uns die Kontaktbeschränkungen schwer aushaltbar. Dass wir Nähe zu Freundinnen und Freunden, Verwandten und Bekannten aktuell nur mit Abstand leben können, ist eine schwere Bürde. Wir erleben, dass die umfassenden Einschränkungen hart erkämpfter Freiheitsrechte auf Akzeptanz treffen, wo sie als verhältnismäßig wahrgenommen werden. Die allermeisten Menschen in unserem Bundesland verhalten sich solidarisch und halten Abstand. Solidarität ist das Gebot der Stunde.
In Sachsen-Anhalt konnten wir die Virusausbreitung verlangsamen. Am Ziel sind wir aber noch lange nicht. Wir werden alle gemeinsam viel Geduld brauchen, bis diese Pandemie beendet ist.

Die Einschränkungen dürfen kein Dauerzustand werden. Darum unterstützen wir als Teil der Landesregierung eine verantwortungsvolle Politik des umfassenden Abwägens zwischen Gesundheitsschutz und individuellen Freiheiten. Wir bauen darauf, dass die bestehenden Regeln eingehalten werden. Um diese Akzeptanz zu erhalten, müssen diese mit Augenmaß angewandt werden und kann diese Anwendung durch Gerichte überprüft werden. Die Verordnung der Landesregierung gewährleistet in der aktuellen Situation einen guten Ausgleich.

Wir freuen uns, dass es unter euch viele Menschen gibt, die im Gesundheitswesen, im Supermarkt, in der Forschung, hauptberuflich oder im Ehrenamt andere in diesen Zeiten tatkräftig unterstützen. Ihr haltet damit die Gesellschaft am Laufen – das beeindruckt uns. Dafür gebührt euch nicht nur großer Dank, sondern auch eine angemessene Anerkennung. Deshalb setzt sich unsere bündnisgrüne Landtagsfraktion gemeinsam mit weiteren Akteur*innen für eine Einmalzahlung von 1.500 Euro für Pflegekräfte, eine bessere Bezahlung und einen bundesweiten Tarifvertrag ein.

Trotz Ausnahmesituation steht unsere Parteiarbeit nicht still – sie lässt uns im digitalen Raum zusammenrücken. Wie das funktioniert, beschreibt unser Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Auch in unserem Landesverband und in den Kreisverbänden entwicklen wir aktuell Formate, durch die wir uns alle weiterhin austauschen können.

Denn auf die Krise folgt eine Zukunft, die gestaltet werden will und muss. Eine Zukunft, die selten so offen war wie jetzt. Wir wollen die Zeit nutzen, darüber zu diskutieren, wie wir nach Corona zusammenleben wollen. Für uns Bündnisgrüne stehen dabei Klimaschutz und das Gemeinwohl aller in einer solidarischen und demokratischen Gesellschaft im Herzen Europas im Zentrum.

Lasst uns gemeinsam über die Zukunft Sachsen-Anhalts und Europas nachdenken. Lasst uns zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen. Gemeinsam bewältigen wir auch diese Herausforderung!

Wir wünschen euch frohe Ostertage, bleibt gesund!

Euer Landesvorstand
Suse, Sebastian, Michelle, Miriam, Lysann, Uwe und John

Verwandte Artikel