Familien durch die Krise helfen – Grüne schlagen Corona-Elternzeit vor

Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Sachsen-Anhalt
19.04.2020

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordern die Einführung eines Corona-Elterngeldes zur schnellen finanziellen Entlastung von Familien mit Kindern.

Dieses soll sich in der Systematik an das bestehende Elterngeldsystem anlehnen und Eltern ermöglichen, sich ohne weitere finanzielle Härten der durch die Krise notwendigen Betreuung ihrer Kinder zu widmen und Lohnausfälle ausgleichen.

Dazu erklärt Susan Sziborra-Seidlitz, Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt:

„In der aktuellen Coronakrise sind wir alle stark gefordert. Familien mit jungen Kindern und besonders Alleinerziehende befinden sich in einer besonders schwierigen Situation. Sie benötigen dringende Hilfe zur finanziellen und zeitlichen Entlastung. Ein Corona-Elterngeld kann diese Entlastung gewährleisten.

Die aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen werden noch länger andauern. Deswegen ist es wichtig, die Lebenswirklichkeit von Familien in den Blick zu nehmen und neue Ausgleichsmaßnahmen zu schaffen. Diese Perspektive ist in den wissenschaftlichen Empfehlungen bislang zu wenig gespiegelt und fehlt in den Beschlüssen der Bundesregierung völlig.

Die Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN schlagen deswegen ein Corona-Elterngeld vor. Es soll ähnlich wie das reguläre Elterngeld mit dem grundsätzlichen Recht auf Freistellung kombiniert werden und Geschwisterboni bieten. Damit sichern wir Kinderbetreuung ab und unterstützen alle Eltern, unabhängig von der konkreten Familiensituation.

Das Corona-Elterngeld bietet gleichzeitig Anreize, sich die Betreuungsaufgaben partnerschaftlich zu teilen. Das unterscheidet dieses Elterngeld auch von den durch das Infektionsschutzgesetz möglichen Ersatzzahlungen. Zudem soll damit auch die Freistellung von Arbeit möglich werden, die grundsätzlich im Homeoffice erledigt werden könnte.“

Verwandte Artikel