Europa- und Kommunalwahl: GRÜNE verzeichnen historisch bestes Ergebnis in Sachsen-Anhalt

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt haben bei der Europawahl 2019 ihr Ergebnis in absoluten Zahlen mehr als verdoppelt. Als einzige der drei an der Landesregierung beteiligten Parteien konnten sie sowohl bei der Europa- als auch bei der Kommunalwahl ihr Ergebnis kräftig steigern, während CDU und SPD Verluste hinnehmen mussten. Bei beiden Wahlen erreichten BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN das jeweils historisch beste Ergebnis.

Dazu erklärt die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt, Susan Sziborra-Seidlitz:

„Wir haben schon im Wahlkampf gespürt, dass unsere Themen die Menschen besonders bewegen – Klimaschutz, Zusammenhalt in Europa und vor Ort. Die guten Ergebnisse überall in Sachsen-Anhalt sind für uns ein Auftrag. Wir werden uns dieser neuen Verantwortung für Zukunft und Gemeinwohl mit aller Kraft stellen. Insbesondere freue ich mich, dass wir neben den fantastischen Ergebnissen in Halle, Magdeburg und Dessau-Roßlau auch in vielen kleineren Kommunen sehr gut abgeschnitten haben.“

Die Landesvorsitzende Britta-Heide Garben ergänzt:

„Unser bis dato bestes Ergebnis haben wir mit knapp 71.000 Zweitstimmen bei der Landtagswahl 2011 erreicht. Bei dieser Europawahl waren es über 89.000. Das zeigt: Auch in Sachsen-Anhalt ist eine stark gestiegene Zustimmung für uns Grüne zu spüren. Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern herzlichst für dieses fantastische Ergebnis und das in uns gesetzte Vertrauen. Ich freue mich, dass neben Ska Keller nun auch mit Anna Cavazzini eine zweite grüne Stimme für Sachsen-Anhalt ins Europäische Parlament ziehen wird.“

Hintergrund: Ausgewählte grüne Ergebnisse bei der Europa- und Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt:

Europawahl

  • Sachsen-Anhalt: 9,2 % (2014: 4,8 % ), 89.338 Stimmen (2014: 38.485, Landtagswahl 2011: 70.922)
  • Halle (Saale): mit 17 % zweitstärkste Kraft und weniger als 1 % hinter CDU
  • Magdeburg: 14,5 %
  • Wernigerode: 11,8 %
  • Quedlinburg: 11,1
  • Dessau-Roßlau: 10,5 %

Kommunalwahl:

  • Sachsen-Anhalt: 8,5 %, vorläufig 230.334 Stimmen (2014: 132.601 Stimmen)
  • Halle (Saale): 16,2 %, von 6 auf 9 Sitze verbessert, damit drittstärkste Kraft im Rat
  • Magdeburg: 15,4 %, von 6 auf 9 Sitze verbessert, damit drittstärkste Kraft im Rat
  • Dessau-Roßlau: 10,1 %, von 3 auf 5 Sitze verbessert
  • Kreistag Harz: 10,05 %, von 4 auf 6 Sitze verbessert
  • Wegenstedt 26,8 %
  • Barneberg 21,6 %
  • Ummendorf 20,5 %
  • Chüden 16 %
  • Wernigerode 14,3 %
  • Wettin-Löbejün 14,1 %
  • Quedlinburg 13,9
  • Ilsenburg (Harz) 12,9 %
  • Kalbe (Milde) 12,4%
  • Ballenstedt 11,9 %
  • Thale 11,9 %
  • Lützen 10,3 %
  • Naumburg 10,3%

Verwandte Artikel